News Hessischer Schützenverband

Hessische Meisterschaften – Tag 6 – Luftgewehr, Kleinkalibergewehr und Luftpistole
  03.06.2024 •     HSJ , HSV , Vereinsinfos


Zum Abschluss des zweiten Wettkampfwochenendes der Hessischen Schießsportmeisterschaften im Frankfurter Landesleistungszentrum wurden am sechsten Wettkampftag weitere 22 Einzel- und Mannschaftstitel in vier Disziplinen vergeben.

Alle Ergebnisse der Hessischen Meisterschaften Sportschießen 2024 finden Sie hier.

 

Luftgewehr 10 Meter

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,7 Ringen gewannen Raimund Bläß, Tomas Carrasco und Markus Stumpf erstmals den Mannschaftstitel mit dem Luftgewehr in der Herrenklasse III (51 bis 60 Jahre). Die Südhessen aus dem Gorxheimertal siegten mit 1183,6 Ringen vor dem SV Gambach (1182,9), dessen Team zuletzt im Jahr 2022 auf dem Siegerpodest ganz oben stand. Die Titelverteidiger vom SV Steinfischbach kamen mit 1180,4 Ringen auf Rang drei.

Im Einzelwettbewerb der Herren III gewann Ralf Schoula zum zweiten Mal nach 2019 den Meistertitel. Der Eschbacher siegte mit 400,9 Ringen sicher vor Peter Dippel aus Steinfischbach (398,8) und Tomas Carrasco vom SV Trösel, der 398,6 Ringe erzielte. Titelverteidiger Klaus-Peter Zehl reichten 390,4 Ringe nur zum 17. Rang.

Bei den ältesten Schützen in der Herrenklasse IV (über 61 Jahre) gewannen Reimund Herget, Thomas Kastl und Ralf Luft mit 1143,8 Ringen erstmals den Mannschaftstitel für den KKSV Meiches. Die zwischen 2017 und 2022 vier Mal siegreichen Traisbacher mussten sich mit 1143,3 Ringen auf Rang zwei knapp geschlagen geben.

Die erfolgreiche Titelverteidigung in der Einzelwertung der Herrenklasse IV gelang Walter Massing für Tell Haßloch. Der vielfache Welt- und Europameister im Vorderladerschießen bestätigte mit 399,2 Ringen seine Vorjahresleistung und gewann mit einem komfortablen Vorsprung von neun Ringen zum vierten Mal seit 2005 mit dem Luftgewehr den Hessenmeistertitel. Der Baunataler Dieter Weber (390,2) und Wolfgang Leitschuh vom SV Traisbach (388,1) belegten die Ränge zwei und drei.

 

Die Erstplatzierten im Überblick:

Herren III

1. SV Trösel - 1183,6
2. SV Gambach - 1182,9
3. SV Steinfischbach - 1180,4

1. Ralf Schoula (Eschbach) - 400,9
2. Peter Dippel (Steinfischbach) - 398,9
3. Tomas Carrasco (Trösel) - 398,6

Herren IV

1. KKSV Meiches - 1143,8
2. SV Traisbach - 1143,3
3. SSV Baunatal - 1141,4

1. Walter Massing (Haßloch) - 399,2
2. Dieter Weber (Baunatal) - 390,2
3. Wolfgang Leitschuh (Traisbach) - 388,1

 

Kleinkaliber Sportgewehr 50 Meter

Ein hohes Leistungsniveau zeigten die hessischen Juniorinnen beim Dreistellungswettbewerb mit dem Kleinkalibergewehr. Mit einer Steigerung um 33 auf 1744 Ringe gegenüber ihrem Vorjahreserfolg verteidigten Leonie Götz, Lenja Charlene Möller und Enya Püschel den Mannschaftstitel für den SV Stärklos. Knapp dahinter belegten Katrin Grabowski, Nora-Lee Hofmann Badea und Katharina Mentzel mit 1740 Ringen den zweiten Platz für den SV Steindorf. Mit Abstand folgten Nele Prößer, Mayra Püschel und Maja Ruppel mit 1719 Ringen für den SV Steindorf auf Rang drei.

Im Einzelwettbewerb der Juniorinnen I knüpfte Katrin Grabowski mit 586 Ringen für den SV Steindorf an ihren Sieg im Jahr 2022 an. Mit 584 Ringen belegte Antonia Ziegler für den Crainfeld den zweiten Platz vor Nora-Lee Hofmann Badea, die mit 578 Ringen für den SV Steindorf Dritte wurde. In der Juniorinnenklasse II übertraf Leonie Götz für den SV Stärklos mit 585 Ringen ihre Mannschaftskollegin und Titelverteidigerin Lenja Charlene Möller (581 Ringe) um vier Ringe. Den Dreifacherfolg für den SV Stärklos rundete Enya Püschel mit 578 Ringen ab.

In einer knappen Mannschaftsentscheidung der Jugendklasse siegten Amy Lein, Swenja Schröder und Viktoria von Schönfels mit 1680 Ringen erstmals für den SV Meckbach. Ein Ring dahinter folgten Felix Dietz, Mona Muth und Selina Piorr mit 1679 Ringen für den SV Petersberg auf Rang zwei. Dritte wurde die Biebricher Jugendmannschaft mit 1666 Ringen. Im Einzelwettbewerb der männlichen Jugendlichen übertraf der Petersberger Felix Dietz mit 559 Ringen den Biebricher Vorjahressieger Timon Birke (558) um einen Ring. Für den SV Sulzbach holte Michele Arca mit 516 Ringen die Bronzemedaille.

Einen Tag nach dem Sieg mit dem Luftgewehr gewann Viktoria von Schönfels ihren zweiten Hessenmeistertitel an diesem Wochenende. Mit 577 Ringen siegte sie für den SV Meckbach deutlich vor der Zweitplatzierten Mona Muth, die für den SV Petersberg auf 563 Ringe kam. Dritte wurde Liana Müller vom SSV Großenhausen mit 561 Ringen.

 

Die Erstplatzierten im Überblick:

Juniorinnen I

1. SV Stärklos - 1744
2. SV Steindorf - 1740
3. SV Lanzenhain - 1719

1. Katrin Grabowski (Steindorf) - 586
2. Antonia Ziegler (Crainfeld) - 584
3. Nora-Lee Hofmann Badea (Steindorf) - 578

Juniorinnen II

1. Leonie Götz (Stärklos) - 585
2. Lenja Charlene Möller (Stärklos) - 581
3. Enya Püschel (Stärklos) - 578

Jugend Mannschaften

1. SV Meckbach - 1680
2. SV Petersberg - 1679
3. SV Biebrich - 1666

Jugend männlich

1. Felix Dietz (Petersberg) - 559
2. Timon Birke (Biebrich) - 558
3. Michele Arca (Sulzbach) - 516

Jugend weiblich

1. Viktoria von Schönfels (Meckbach) - 577
2. Mona Muth (Petersberg) - 563
3. Liana Müller (Großenhausen) - 561

 

Kleinkalibergewehr 100 Meter

Der Mannschaftswettbewerb „Herren I“ war erneut Frauensache, denn 17 Schützinnen standen in den Reihen der sechs erstplatzierten Teams. Nur Alexander Röller in der Mannschaft des SV Traisbach konnte in die Frauen-Phalanx einbrechen.

Ihren eigenen im Vorjahr aufgestellten Hessenrekord verbesserten Katharina Mentzel, Annalena Mildeberger und Katrin Grabowski und verteidigten mit 886 Ringen für Tell Haßloch erfolgreich den Mannschaftstitel. Knapp dahinter folgten Leonie Götz, Jana Heck und Enya Püschel mit 883 Ringen auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte das Traisbacher Team mit Alexander Röller, Luisa Günther und Aileen Schad.

Im Vorjahr für seinen Heimatverein SV Großenritte erfolgreich, ging Mika Peter mit 297 von 300 möglichen Ringen erneut als Sieger vom Stand. Wenige Tage nach seinem 19. Geburtstag siegte Mika Peter für den SV Lanzenhain vor Noah Schnegelsberg, der mit 295 Ringen für den SV Heckershausen den zweiten Platz belegte. Neben Mannschaftsbronze holte sich Alexander Röller vom SV Traisbach mit 294 Ringen noch eine Bronzemedaille im Einzelwettbewerb.

In der Herrenklasse II verpasste Michael Döllinger vom SV Petersberg mit 287 Ringen denkbar knapp die Titelverteidigung. Patrick Leitner von der Büdinger SG siegte ringgleich aufgrund der besseren Schlussserie mit 98:97 Ringen. Dritter wurde Timo Jakob vom SV Pfieffetal mit 276 Ringen.

Ihren siebten Sieg seit 2002 feierte Karin Schade mit dem Kleinkalibergewehr auf 100 Meter Entfernung. Die ehemalige Nationalschützin verpasste bei ihrem Titelhattrick in der Damenklasse II mit 298 Ringen ihren eigenen 20 Jahre alten Hessenrekord um einen Ring. Mit deutlichem Ringabstand kamen Patricia Seipel für den SC Windecken (271) und Michaela Althaus-Richter aus Bottendorf (270) auf die Ränge zwei und drei.

Bei den Para-Sportlern in der Schadensklasse SH2/AB2 mit Hilfsmittel verteidigte Wolfgang Mock vom SSV Großenhausen mit 289 Ringen seinen Titel vor Bernd Becker vom SV Gönnern (287) und Martina Frömel von TuS Mensfelden (282). Beim Wettbewerb „SH1/AB1 ohne Hilfsmittel“ wurde Margarete Lokat von der Cronberger SG mit 266 Ringen Nachfolgerin der im Vorjahr siegreichen Manuela Schmermund von der SG Mengshausen.

 

Die Erstplatzierten im Überblick:

Herren I

1. Tell Haßloch - 886
2. SV Petersberg - 883
3. SV Traisbach - 881

1. Mika Peter (Lanzenhain) - 297
2. Noah Schnegelsberg (Heckershausen) - 295
3. Alexander Röller (Traisbach) - 294    

Herren II

1. Patrick Leitner (Büdingen) - 287
2. Michael Döllinger (Petersberg) - 287
3. Timo Jakob (Pfieffetal) - 276

Damen I

1. Katrin Grabowski (Haßloch) - 298
2. Antonia Ziegler (Crainfeld) - 298
3. Nora-Lee Hofmann Badea (Haßloch) - 297    

Damen II

1. Karin Schade (Meckbach) - 298
2. Patricia Seipel (Windecken) - 271
3. Michaela Althaus-Richter (Bottendorf) - 270

SH2/AB2 mit Hilfsmittel

1. Wolfgang Mock (Großenhausen) - 289
2. Bernd Becker (Gönnern) - 287
3. Martina Frömel (Mensfelden) - 282

SH1/AB1 ohne Hilfsmittel

1. Margarete Lokat (Cronberg) - 266

 

Luftpistole 10 Meter

Die Nachwuchstalente des SV Usingen dominierten die Entscheidungen bei den Juniorinnen I und II. Für die herausragende Einzelleistung sorgte Ann-Kathrin Bahrmann mit 374 Ringen in der Qualifikation und einem überlegenen Sieg im Finale mit 226,9 Ringen. Bereits nach zehn Finalschüssen führte Ann-Kathrin Bahrmann mit fünf Ringen Vorsprung auf Svenja Bernhardt von der SG Lahnau, die am Ende mit 209,9 Ringen Zweite wurde. Die beiden Erstplatzierten konnten als Einzige bei den Juniorinnen I überzeugen, denn die Drittplatzierte Nora-Lee Hofmann Badea kam nach nur 233 Ringen im Vorkampf mit 160,5 Ringen im Finale noch auf den dritten Platz.

Ausgeglichener verlief die Konkurrenz bei den Juniorinnen II mit dem Sieg von Liv Borgmann (367 Ringe) vor ihren Usinger Vereinskolleginnen Linda Rajendran (355) und Luisa Reichert (350).

Nach den Siegen mit der Kleinkaliber-Sportpistole dominierten die Mädchen der TGS Walldorf auch den Mannschafts- und Einzelwettbewerb mit der Luftpistole. Im Einzel holte sich Salome Coursiere mit 257 Ringen den Titel vor Jule Sophie Kratz (355) und Viktoria Feller (348). Gemeinsam gewannen die drei TGS-Schützinnen im Teamwettkampf (1060 Ringe) vor dem SV Usingen (1051). In der männlichen Jugendklasse siegte Timon Schneider mit 354 Ringen für die Büdinger SG vor den beiden Usingern Hannes Kleinert (351) und Leonhard Borgmann (350).

 

Die Erstplatzierten im Überblick:

Juniorinnen I

1. SV Usingen - 1091
2. Büdinger SG - 801
3. Büdinger SG II - 796

1. Ann-Kathrin Bahrmann (Usingen) - 226,9 (374)
2. Svenja Bernhardt (Lahnau) - 209,9 (348)
3. Nora-Lee Hofmann Badea (Büdingen) - 160,5 (233)

Jugend – Mannschaften

1. TGS Walldorf - 1060
2. SV Usingen - 1051
3. Büdinger SG - 994

Jugend männlich

1. Timon Schneider (Büdingen) - 354
2. Hannes Kleinert (Usingen) - 351
3. Leonhard Borgmann (Usingen) - 350

Jugend weiblich

1. Salome Coursiere (Walldorf) - 357
2. Jule Sophie Kratz (Walldorf) - 355
3. Viktoria Feller (Walldorf) - 348
 

Walter Massing verteidigte für Tell Haßloch seinen Titel bei den Herren IV. (Foto: Werner Wabnitz)

Ausschreibungen und Termine

Startberechtigung in den einzelnen Klassen nur unter Berücksichtigung des Waffengesetzes sowie aktueller Rahmenbedingungen. 

Zur Siegerehrung erhalten die Erstplatzierten (Platz 1-3) je eine Urkunde der Hessischen Schützenjugend.

Die Siegerehrungen finden ca. eine Stunde nach Beendigung der Klasse bzw. Mannschaftswettkämpfe statt, diese kann aber aufgrund von Rahmenbedingungen entfallen. In diesem Fall werden sämtliche Ehrungen über die Schützenbezirke verteilt. Hierzu bitte die tagesaktuellen Aushänge beachten!

Es werden keine Matten (1.20, 1.40, 1.80 usw.) zur Verfügung gestellt. Eigene Matten, die der Sportordnung entsprechen, können verwendet werden.

Die Teilnehmer dürfen maximal an zwei Wettkämpfen pro Veranstaltungstag teilnehmen.

Ein Qualifikationsschießen auf Landesebene findet nicht statt.

Die Meldeadresse für alle Jugendwettkämpfe ist: 
meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.

Bei allen Wettkämpfen der Hessischen Schützenjugend sind die Sicherheits- und Rahmenbedingungen des Hessischen Schützenverbandes zu beachten. Die aktuellen Sicherheits- und Rahmenbedingungen werden veröffentlicht.

Die Startkarten, Teilnehmerlisten, Bilder und Ergebnislisten werden auf unseren Sozial Media Kanälen veröffentlicht.

Für hier nicht geregeltes gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

Sollten aus besonderen Gründen, wie z. B. der Pandemie-Entwicklung, Jugendwettkämpfe nicht durchführbar sein, können zur Weitermeldung an den Hessischen Schützenverband auf Antrag die Bezirksmeisterschaftsergebnisse gemeldet werden. Der Antrag muss formlos vom Bezirksjugendleiter, mit Begründung an den Jugendvorstand des Hessischen Schützenverbandes per E-Mail: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de, gestellt werden.

Wertung

Der Wettbewerb Luftgewehr und KK-Liegend (1.10 + 1.80) wird in allen Klassen in Zehntelwertung durchgeführt, ausgenommen ist der Shooty Cup und das Bezirksauswahlschießen hier erfolgt eine Ringwertung.

Eine Durchführung der Jugendveranstaltungen ist von Rahmenbedingungen abhängig und kann kurzfristig abgesagt werden.

Der Hessische Schützenverband führt einen Schulvergleich im Bogenschießen zur Ermittlung der Landessieger am 28. Januar 2024 mit dem Recurvebogen im LLZ Frankfurt durch.

Teilnahmeberechtigt sind alle hessischen Schulen bzw. Kooperationen von Schulen mit Bogensportvereinen. Die Bogensportvereine müssen Mitglied im Hessischen Schützenverband sein.

NK 1-Kaderschützen sind nicht startberechtigt.

 

Klassen

Schüler C    2014 bis 2016     80 cm Auflage 
Schüler B    2012 bis 2013     80 cm Auflage
Schüler A    2010 bis 2011    60 cm Auflage
Jugend    2007 bis 2009    40 cm Auflage
Junioren    2004 bis 2006    40 cm Auflage

 

Modus

  • Alle Klassen schießen 2 x 30 Pfeile auf 18 m Entfernung (außer Schülerklasse C).
  • Die Schülerklasse C schießt 30 Pfeile auf 10 m. 
  • Es werden Passen mit 3 Pfeilen geschossen. Die Schießzeit einer Phase beträgt 2 Minuten.
  • Es erfolgt eine Einzelwertung in den jeweiligen Klassen.
  • Eine Trennung in Jungen und Mädchen erfolgt nicht.
  • Die Addition der Ergebnisse der besten drei Starter einer Schule aus allen Wettkampfklassen ergeben die Schulauswahl und wird für die Mannschaftswertung herangezogen.
  • Außer den beschriebenen Besonderheiten dieser Veranstaltung gilt die Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

 

Meldeschluss

Die Schulen bzw. Kooperationen von Schulen mit Bogensportvereinen melden Ihre Teilnehmer bis 8. Dezember 2023 an den Hessischen Schützenverband. Ein entsprechender Meldebogen kann in der Geschäftsstelle des Hessischen Schützenverbandes angefordert werden und steht auf der Internetseite des Hessischen Schützenverbandes unter Service und Download zur Verfügung.


Durchführung

Wettkampfbeginn: 13.00 Uhr
Anmeldung und Bogenkontrolle: 1 Stunde vor Wettkampfbeginn

 

Endkampf

Der Endkampf des Deutschen Schützenbundes findet am 24. März 2024 in Gudensberg statt.

Das Jahrgangsschießen wird nur durchgeführt, wenn mehr als 30 Teilnehmer gemeldet werden.

 

Teilnehmer

Einzelschützen der Schüler- und Jugendklasse getrennt nach Recurve-, Blank-, Lang- und Compoundbogen. Die Startberechtigung gilt für den Hauptverein. Eine Unterteilung in männliche und weibliche Teilnehmer erfolgt nicht. 

NK 1-, NK 2- und Landeskaderangehörige sind startberechtigt, wenn sie vom Verein oder Landestrainer gemeldet werden. Meldet der Verein hat der Landestrainer ein Vetorecht.

 

Jahrgänge

Jugendklasse I        Jahrgang 2007
Jugendklasse II       Jahrgang 2008
Jugendklasse III      Jahrgang 2009
Schülerklasse I        Jahrgang 2010
Schülerklasse II       Jahrgang 2011
Schülerklasse III      Jahrgang 2012
Schülerklasse IV     Jahrgang 2013
Schülerklasse V      Jahrgang 2014
Schülerklasse VI     Jahrgang 2015
    

Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld

 

Disziplinen

Jugendklasse (I bis III)       60 Pfeile auf 18 m
Schülerklasse (I und II)      60 Pfeile auf 18 m
Schülerklasse (III und IV)   60 Pfeile auf 18 m
Schülerklasse (V und VI)    30 Pfeile auf 10 m

In den Schülerklassen V und VI darf der einteilige oder geteilte Bogen mit einem Visier keine Stabilisatoren und zusätzliche Gewichte haben.

 

Scheibenauflagen

Die Scheibenauflagen entsprechen denen bei den Hessischen Meisterschaften in den jeweiligen Klassen und Disziplinen. 

 

Durchführung

Es gilt die Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

 

Ergebnismeldung und Meldeschluss

  1. Die Meldung muss folgendes beinhalten: 
    Disziplin-Nummer, Name, Vorname, Geburtsdatum, Verband, Wettkampfpass-Nr., Vereins-Nr., Name des Vereins, Mitgliedsnummer und Ergebnis.
  2. Die Vereine melden bis spätestens 8. Dezember 2023 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mail-Adresse meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.

 

Endkampf

Zur Ermittlung der Landessieger werden alle gemeldeten Schützen eingeladen. Der Endkampf findet am 28. Januar 2024 im LLZ Frankfurt statt.

 

Einladungen und Startkarten

Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.
 

1. Teilnehmer

Einzelschützen der Schüler- und Jugendklasse. Die Startberechtigung gilt für den Hauptverein.

Zugelassen werden die Teilnehmer nach den jeweiligen Standkapazitäten. 

Startmöglichkeiten für mindestens 10 Teilnehmer eines Jahrgangs sollten vorhanden sein.

Es erfolgt eine getrennte Wertung in männliche und weibliche Teilnehmer. 

Starten in einem Jahrgang weniger als 4 Schützen erfolgt eine gemeinsame Wertung m/w

NK 1-, NK 2- und Landeskaderangehörige sind nicht startberechtigt.

 

2. Jahrgänge

Jugendklasse I   Jahrgang 2008
Jugendklasse II   Jahrgang 2009
Schülerklasse I   Jahrgang 2010
Schülerklasse II   Jahrgang 2011
Schülerklasse III   Jahrgang 2012
Schülerklasse IV   Jahrgang 2013
Schülerklasse V   Jahrgang 2014 und jünger

 

Startberechtigung in den einzelnen Klassen nur unter Berücksichtigung des Waffengesetzes.

 

3. Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld

 

4. Schusszahlen

Schülerklassen: 20 Schuss
Jugendklassen: 40 Schuss

 

5. Wettkampfscheiben

Wettkampfscheiben mit Zulassung des Hessischen Schützenverbandes.

 

6. Durchführung

Für die Einladung und Durchführung auf Schützenbezirksebene sind die Bezirksjugendleiter verantwortlich.
Es gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

 

7. Ergebnismeldung und Meldeschluss

Die Meldung der Ergebnisse muss mit DAVID 21 oder der zur Verfügung stehenden Excel-Datei erfolgen.

  1. Die Ergebnismeldung muss folgendes beinhalten: Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass-Nr.
  2. Die Bezirksjugendleiter melden ihre Ergebnisse bis spätestens 28. März 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.

 

8. Einladungen und Startkarten

Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Der Schützenbezirk erhält eine Teilnehmerliste.

 

9. Endkampf

Zur Ermittlung der Landessieger werden die bis zu 10 besten Teilnehmer der einzelnen Jahrgänge aus den Ergebnislisten der Schützenbezirke eingeladen.
Der Endkampf findet am 12. Mai 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.

1. Teilnehmer

Alle Vereine des Hessischen Schützenverbandes.

 

2. Klassen

Schülerklasse: Jahrgang 2010 und jünger

 

3. Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR pro Schütze erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld

 

4. Zusammensetzung und Mannschaftsstärke

Eine Mannschaft besteht aus 2 Teilnehmern, ggf. unterschiedlicher Disziplinen (Luftgewehr/Luftpistole).

 

5. Schusszahlen 

Schülerklasse:    20 Schuss je Teilnehmer

 

6. Wettkampfscheiben

Wettkampfscheiben mit Zulassung des Hessischen Schützenverbandes.

 

7. Startberechtigung

Die Startberechtigung ergibt sich aus der Mitgliedschaft im Verein unter Berücksichtigung des Waffengesetzes 

 

8. Durchführung

Soweit nicht anders bestimmt, gilt für die Durchführung die Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.

 

9. Wertung

Wenn am Wettkampf mehr als zwei reine Luftpistolenmannschaften teilnehmen, wird es eine eigene Wertung geben.

 

10. Hauptrunde

Die Vereine melden ihre Mannschaften gemäß der von den Schützenbezirken vorgegebenen Fristen. Die Meldungen enthalten Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpassnummer.

Innerhalb der Schützenbezirke ermitteln die qualifizierten Mannschaften in einem Ausscheidungswettkampf die Bezirkssieger.

Verantwortlich für die Einladung und Durchführung sind die Bezirksjugendleiter. Die Ergebnismeldung der Hauptrunde erfolgt bis spätestens 28. März 2024 mit der zur Verfügung gestellten Excel-Datei durch die Bezirksjugendleiter an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mail-Adresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de

 

12. Endkampf

Am Endkampf nehmen mindestens die Bezirkssieger und die jeweils Zweitplatzierten, sowie die 3 besten Schülermannschaften, die mit mindestens 2 Luftpistolenschützen geschossen haben, teil und ermitteln den Landessieger.

Der Endkampf findet am 12. Mai 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.

 

13. Einladungen und Startkarten

Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.

 

14. Endkampf Deutscher Schützenbund

Der Endkampf des Deutschen Schützenbundes findet am 29. August 2024 in München statt.

 

Ausschreibung des Deutschen Schützenbundes

3.1 Mannschaftszusammensetzung
Eine Landesverbandsmannschaft besteht aus 2 Luftgewehrschützen und 2 Luftpistolenschützen, wobei sich die Landesverbandsmannschaft aus max. 2 Vereinen zusammensetzen kann. 
Der Hessische Schützenverband meldet die beste teilnehmende Gewehr- und Pistolenmannschaft an den Deutschen Schützenbund.
 

 

Das Jahrgangsschießen wird nur durchgeführt, wenn mehr als 20 Teilnehmer gemeldet werden.

 

1. Teilnehmer

Einzelschützen der Jugend- und Juniorenklassen. Die Startberechtigung gilt für den Hauptverein. Zugelassen werden die Teilnehmer nach den jeweiligen Standkapazitäten. Es erfolgt keine Unterteilung in männliche und weibliche Teilnehmer.

NK 1-, NK 2- und Landeskaderangehörige sind startberechtigt, wenn sie vom Verein oder Landestrainer gemeldet werden. Meldet der Verein hat der Landestrainer ein Vetorecht. 


2. Jahrgänge

Juniorenklasse I   Jahrgang 2004 bis 2006
Juniorenklasse II   Jahrgang 2007
Juniorenklasse I   Jahrgang 2008
Juniorenklasse II   Jahrgang 2009
Juniorenklasse   Jahrgang 2010
Landeskader   Jahrgang 2004 bis 2010


3. Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld


4.Schusszahlen

Endkampf:    
Juniorenklassen: 60 Schuss
Jugendklassen: 60 Schuss


5. Wettkampfscheiben

Es wird auf elektronische Wettkampfscheiben geschossen.


6. Durchführung

Es gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.


7. Meldung und Meldeschluss

a) Die Meldung muss folgendes beinhalten:
Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.

b) Die Vereine melden ihre Teilnehmer nach Möglichkeit mit der vorgegebenen Excel-Datei bis spätestens 28. März 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mail-Adresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.

c) Sollten sich mehr als 40 Teilnehmer melden, erfolgt der Start in der Reihenfolge der Anmeldungen.


8. Endkampf

Der Wettkampf findet am 12. Mai 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.


9. Einladungen und Startkarten

Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.
 

Das Jahrgangsschießen wird nur durchgeführt, wenn mehr als 40 Teilnehmer gemeldet werden.

 

1. Teilnehmer

Einzelschützen der Schüler- und Jugendklassen. Die Startberechtigung gilt für den Hauptverein. Zugelassen werden die Teilnehmer nach den jeweiligen Standkapazitäten. Es sollen aber Startmöglichkeiten für mindestens 10 Teilnehmer eines Jahrgangs vorhanden sein. Es erfolgt eine getrennte Wertung in männliche und weibliche Teilnehmer.

Starten in einem Jahrgang weniger als 4 Schützen erfolgt eine gemeinsame Wertung m/w

NK1-, NK2- und Landeskaderangehörige sind nicht startberechtigt.

 

2. Jahrgänge

Jugendklasse I    Jahrgang 2008
Jugendklasse II    Jahrgang 2009
Schülerklasse I     Jahrgang 2010
Schülerklasse II     Jahrgang 2011
Schülerklasse III    Jahrgang 2012
Schülerklasse IV     Jahrgang 2013
SchülerklasseIV     Jahrgang 2014 und jünger

 

Startberechtigung in den einzelnen Klassen nur unter Berücksichtigung des Waffengesetzes.

 

3. Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld


4. Schusszahlen

Bezirksebene:    
Schülerklassen: 30 Schuss
Jugendklassen: 30 Schuss

Endkampf:    
Schülerklassen: 60 Schuss
Jugendklassen: 60 Schuss


5. Wettkampfscheiben

Wettkampfscheiben mit Zulassung des Hessischen Schützenverbandes.


6. Durchführung

Es gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.


7. Ergebnismeldung und Meldeschluss

Die Meldung der Ergebnisse muss mit DAVID 21 erfolgen.

a) Die Ergebnismeldung muss folgendes beinhalten: Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.

b) Die Bezirksjugendleiter melden ihre Ergebnisse bis spätestens 6. August 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.


8. Einladungen und Startkarten

Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.


9. Endkampf

Zur Ermittlung der Landessieger werden die bis zu 10 besten Teilnehmer der einzelnen Jahrgänge aus den Ergebnislisten der Schützenbezirke eingeladen.
Der Endkampf findet am 29. September 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.
 

1. Teilnehmer

Einzelschützen der Schülerklasse.
Die Teilnehmer müssen Mitglied in einem dem Hessischen Schützenverband angehörendem Verein sein.
Zugelassen werden die Teilnehmer nach Eingang der Meldungen bis zum Erreichen der maximalen Standkapazitäten. Es werden mindestens 6 Anlagen je Durchgang zur Verfügung stehen. Es erfolgt eine getrennte Wertung in männliche und weibliche Teilnehmer.
Starten in einem Jahrgang weniger als 4 Schützen erfolgt eine gemeinsame Wertung m/w


2. Jahrgänge

Schülerklasse III   Jahrgang 2012
Schülerklasse IV   Jahrgang 2013
Schülerklasse V   Jahrgang 2014
Schülerklasse VI   Jahrgang 2015
Schülerklasse VII   Jahrgang 2016 und jünger

 


3. Startgeld

Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.

Startgeld = Reuegeld


4. Schusszahlen

Schülerklasse: 20 „Schusssimulation“


5. Wettbewerb

  1. Ausgetragen wird ein Dreikampf bestehend aus einer Lichtschießdisziplin (b) und vier allgemeinen Disziplinen (c bis f). Die beiden besten Disziplinen gehen in die Wertung.
  2. Mit dem Lichtgewehr oder der Lichtpistole werden 20 Schuss stehend aufgelegt in15 Minuten Vorbereitungs- und Probezeit und 30 Minuten geschossen. Die geschossene Ringzahl geht als Punkte in die Wertung ein. Das Tragen von Schießsportkleidung (Schießhose, Schuhe oder Jacke) ist nicht gestattet.
  3. Schnelligkeit: 30 m Sprintlauf
  4. Koordination: Seilspringen
  5. Geschicklichkeit: Büchsen werfen
  6. Konzentration: Merkspiel
  7. Für jede Disziplin werden für den ersten Platz 100 Punkte, für den zweiten Platz 95 Punkte, für den dritten Platz 90 Punkte und ab dem vierten Platz die Punkte in Einerschritten vergeben. Die geschossenen Ringe gehen als Punkte in die Wertung ein. Die Addition der drei Wertungen (b, c und f) ergibt das Gesamtergebnis (als Punkte). Bei Punktegleichstand entscheidet das geschossene Ergebnis.


6. Durchführung

Geschossen wird auf Zielboxen von Red Dot.
Lichtgewehre / -pistolen werden nicht gestellt.
Diese müssen zu den bereitgestellten Zielboxen kompatibel sein. Geschossen wird im Stehend-Anschlag Auflage ohne Schießkleidung. Für hier nicht Geregeltes gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.


7. Meldung und Meldeschluss

a) Die Meldung muss folgendes beinhalten:
Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.
b) Die Vereine melden ihre Teilnehmer nach Möglichkeit mit der vorgegebenen Excel-Datei bis spätestens 28. März 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.


8. Wettkampftermin / Austragungsort

Der Wettkampf findet am 11. Mai 2024 in der kleinen Schießhalle im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.
 

10 m Lichtanlagen (Gewehr / Pistole)
Einzelwettbewerb

Die Hessische Jugendmeisterschaft Wettkampforientiertes Lichtschießen wird nur durchgeführt, wenn mindestens 20 Teilnehmer gemeldet werden.

  1. Teilnehmer
    Einzelschützen der Schülerklasse.
    Die Teilnehmer müssen Mitglied in einem dem Hessischen Schützenverband angehörendem Verein sein.
    Zugelassen werden die Teilnehmer nach Eingang der Meldungen bis zum Erreichen der maximalen Standkapazitäten. Es werden mindestens 6 Anlagen je Durchgang zur Verfügung stehen. Es erfolgt eine getrennte Wertung in männliche und weibliche Teilnehmer.
    Starten in einem Jahrgang weniger als 4 Schützen erfolgt eine gemeinsame Wertung m/w.
  1. Klasse
    Schüler II        Jahrgang 2012 bis 2013
    Schüler III        Jahrgang 2014 bis 2015
  1. Startgeld
    Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.
    Startgeld = Reuegeld
  1. Schusszahlen
    Schülerklasse        20 „Schusssimulation“
  1. Durchführung
    Geschossen wird auf Zielboxen von Red Dot.
    Lichtgewehre / -pistolen werden nicht gestellt.
    Diese müssen zu den bereitgestellten Zielboxen kompatibel sein. 
    Geschossen wird ein 20 Schuss Programm frei Hand in 30 Minuten Wettkampfzeit sowie 15 Minuten Vorbereitungs- und Probezeit. 
    Für hier nicht Geregeltes gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.
  1. Meldung und Meldeschluss
    a)    Die Meldung muss folgendes beinhalten:
    Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.
    b)    Die Vereine melden ihre Teilnehmer nach Möglichkeit mit der vorgegebenen Excel-Datei bis spätestens 28. März 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der E-Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.
  1. Wettkampftermin / Austragungsort
    Der Wettkampf findet am 11. Mai 2024 in der kleinen Schießhalle im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt.

Jahrgangsschießen KK Sportgewehr 
Einzelwettbewerb

Das Jahrgangsschießen wird nur durchgeführt, wenn mindestens 20 Teilnehmer gemeldet werden.

  1. Teilnehmer
    Einzelschützen der Jugend- und Juniorenklassen. Die Startberechtigung gilt für den Hauptverein. Zugelassen werden die Teilnehmer nach den jeweiligen Standkapazitäten. Es erfolgt keine getrennte Wertung in männliche und weibliche Teilnehmer.
    NK 1-, NK 2- und Landeskaderangehörige sind startberechtigt, wenn sie vom Verein oder Landestrainer gemeldet werden. Meldet der Verein hat der Landestrainer ein Veto recht. 
  1. Jahrgänge
    Juniorenklasse I    Jahrgang    2004 bis 2006
    Juniorenklasse II    Jahrgang    2007
    Jugendklasse I    Jahrgang    2008
    Jugendklasse II    Jahrgang    2009
    Jugendklasse     Jahrgang    2010
    NK2 + Landeskader     Jahrgang    2004 bis 2010

Startberechtigung in den einzelnen Klassen nur unter Berücksichtigung des Waffengesetzes.

  1. Startgeld
    Beim Endkampf wird ein Startgeld von 15 EUR erhoben und den Vereinen in Rechnung gestellt. Die Vereine erhalten einen Zuschuss von 15 EUR pro teilnehmenden Jungschützen.
    Startgeld = Reuegeld
  1. Schusszahlen
    Endkampf:    
    Juniorenklassen    3 x 20 Schuss
    Jugendklassen    3 x 20 Schuss
  1. Wettkampfscheiben
        Es wird auf elektronische Wettkampfscheiben geschossen.
  1. Durchführung
    Es gilt die aktuelle Sportordnung des Deutschen Schützenbundes.
  1. Meldung und Meldeschluss
    a)    Die Meldung muss folgendes beinhalten:
    Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.
    b)    Die Vereine melden ihre Teilnehmer nach Möglichkeit mit der vorgegebenen Excel-Datei bis spätestens 6. August 2024 an den Hessischen Schützenverband unter der Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de.
    c)    Sollten sich mehr als 30 Teilnehmer melden, erfolgt der Start in der Reihenfolge der Anmeldungen.
  1. Endkampf
    Der Wettkampf findet am 29. September 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt. Eine Durchführung der Veranstaltung ist von Hygienebestimmungen sowie weiteren Rahmenbedingungen abhängig und kann kurzfristig abgesagt werden.
  1. Einladungen und Startkarten
    Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.
     

Bezirksauswahlschießen Luftgewehr / Luftpistole
Mannschaftswettbewerb 

  1. Teilnehmer
    Alle Schützenbezirke des Hessischen Schützenverbandes.
  1. Klassen 
    Schülerklasse    (Jahrgang 2010 und jünger)
    Jugendklasse    (Jahrgang 2008 und 2009)
    Juniorenklasse    (Jahrgang 2006 und 2007)

    Startberechtigung in den einzelnen Klassen erfolgt nur unter Berücksichtigung des Waffengesetzes und der Hygienebestimmungen.
  1. Zusammensetzung und Mannschaftsstärke
    Die Mannschaften können sich aus Luftgewehr- und Luftpistolenteilnehmern je 2 Teilnehmern der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse II zusammensetzen, wobei nur der beste Teilnehmer der Schülerklasse in die Mannschaftswertung aufgenommen wird. Die Mannschaften müssen aus 2 Teil-nehmern der Schüler- und mindestens 2 Teilnehmern der Jugendklasse bestehen. Somit können z.B. 2 Schüler, 2 Jugendliche, 2 Junioren II oder 2 Schüler, 4 Jugendliche eingesetzt werden.
  1. Schusszahl
    Schülerklasse    20 Schuss je Teilnehmer
    Jugendklasse    40 Schuss je Teilnehmer
    Juniorenklasse II    40 Schuss je Teilnehmer
  1. Wettkampfscheiben
    Wettkampfscheiben mit Zulassung des Hessischen Schützenverbandes.
  1. Startberechtigung
    Die Startberechtigung ergibt sich aus der Mitgliedschaft im Verein. Ein Wettkampfpass muss vorhanden sein.
  1. Meldung und Meldeschluss
    a)    Die Meldung muss folgendes beinhalten:
    Disziplin Nr., Name, Vorname, Verband, Verein Nr., Verein, Ergebnis, Geb.Dat. und Wettkampfpass Nr.
    b)    Die Schützenbezirke melden ihre Auswahlmannschaften mit der vorgegebenen Excel-Datei oder mit DAVID21 an den Hessischen Schützenverband bis spätestens 18. September 2024 unter der Mailadresse: meldung.hsj(@)hess-schuetzen.de
  1. Endkampf
    Am Endkampf nehmen Schützenbezirke mit der ersten Mannschaft teil. Weitere Mannschaften der Schützenbezirke werden nach Standkapazität eingeladen.
    Der Endkampf findet am 3. November 2024 im Landesleistungszentrum Frankfurt am Main statt. Eine Durchführung der Veranstaltung ist von Hygienebestimmungen sowie weiteren Rahmenbedingungen abhängig und kann kurzfristig abgesagt werden.
  1. Einladungen und Startkarten
    Die Startkarten und Teilnehmerlisten werden im Internet auf der Seite der Jugend veröffentlicht. Eine direkte Einladung an die Vereine erfolgt nicht. Die Schützenbezirke erhalten eine Teilnehmerliste.
     

Jugendwettkämpfe im LLZ: 500 Nachwuchsschützen bei Lichtschießen, Jahrgangsschießen und Shooty Cup
  14.05.2024 •     HSJ , HSV , Vereinsinfos


Während die Schützen in den Disziplinen Vorderlader und Laufende Scheibe am vergangenen Wochenende (11. und 12. Mai) bereits ihre Landesmeisterschaften austrugen, traten im Landesleistungszentrum in Frankfurt (LLZ) die jüngsten Schützen zu Wettkämpfen im Lichtschießen und zu den Jahrgangswettkämpfen mit Luftgewehr und Luftpistole an. Fast 500 Kinder und Jugendliche nahmen an den Wettbewerben teil, die von der Hessischen Schützenjugend ausgerichtet wurden.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Lichtschießens. Fast 100 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 und 12 Jahren gingen bei der Hessischen Meisterschaft Lichtschießen an den Start. Diese wurde unter dem Motto „Faszination Lichtschießen“ durchgeführt und die jungen Schützen mussten nicht nur ihre Fähigkeiten mit dem Lichtgewehr unter Beweis stellen. An verschiedenen Stationen zeigten sie außerdem ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Konzentrationsfähigkeit. An jeder Station sammelten Sie entsprechend ihrer Leistung Punkte, die dann zu einem Gesamtergebnis addiert wurden.
Die beste Gesamtleistung lieferte dabei Leni Sophie Kern vom SV Ruppertenrod. Mit insgesamt 387 Punkten und einem Schießergebnis von 192 Ringen kam sie in der Gruppe der Mädchen unter 10 Jahren auf den ersten Platz. Zusammen mit Magdalena Prößer von SV Finsterthal-Hunoldstal, die ebenfalls auf 192 Ringe kam. Das beste Schießergebnis des Wettbewerbs erreichte Philia Fröhlich vom KKSV Wabern mit 196 Ringen.
Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und die jeweils drei Erstplatzierten jeder Gruppe wurden mit Medaillen ausgezeichnet. Außerdem wurden die Teilnehmer an allen Stationen mit Pins, Süßigkeiten, Obst, Aufklebern, Stiften und anderen Kleinigkeiten für ihre Leistungen belohnt. Die Helfer hatten dabei alle Hände voll zu tun, denn die jungen Schützen absolvierten alle Stationen in Rekordzeit. Und so konnte die ursprünglich für 16:30 Uhr vorgesehene Siegerehrung bereits um Viertel nach Zwei durchgeführt werden.
Neben den Wettkämpfen „Faszination Lichtschießen“ wurden auch ein Wettbewerb im Wettkampforientierten Lichtschießen durchgeführt. Dabei wird nur die „Schieß“-Leistung gewertet. In diesem Jahr nahmen 24 Schützinnen und Schützen am Wettbewerb teil, was im Vergleich zum Vorjahr eine Verdoppelung der Teilnehmerzahlen bedeutet.
Mit der Lichtpistole erreichte dabei Eik Sonnefeld vom SV Finsterthal-Hunoldstal in der Wettkampfgruppe Schüler II mit 129 Ringen das beste Ergebnis. Mit dem Lichtgewehr lieferte Kiyomi Kreis vom SV Eitra in der Wettkampfgruppe Schülerinnen III das beste Ergebnis ab. Sie kam bei zwanzig Schuss auf 180 Ringe.

„Alle Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei und haben Top-Leistungen gezeigt,“ freute sich Stefan Rinke, der Jugendleiter des Hessischen Schützenverbandes und „Chef“ der Hessischen Schützenjugend nach der Veranstaltung. Er danke nicht nur den vielen Helfern, die maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sondern auch den Firmen DISAG und Feinwerkbau für die Unterstützung. Rechtzeitig vor der Veranstaltung hatte der Hessische Schützenverband das Landesleistungszentrum mit 15 Lichtanlagen der Firma DISAC ausgestattet. Diese werden zukünftig mehrmals im Jahr bei Wettkämpfen im LLZ zum Einsatz kommen, wie Jugendleiter Rinke ankündigte.

 

Ergebnisse „Faszination Lichtschießen“ / Hessische Meisterschaften Lichtschießen 2024

Ergebnisse Wettkampforientiertes Lichtschießen 2024

 

Am Sonntag waren dann die Druckluft-Schützen an der Reihe. 300 Jugendliche mit dem Luftgewehr und 70 mit der Luftpistole traten beim Jahrgangsschießen und im Landesentscheid des Shooty Cup an. Für viele war dies auch die „Generalprobe“ für die Landesmeisterschaften, die in den nächsten Wochen ebenfalls im Landesleistungszentrum ausgetragen werden.

In der Jugendklasse (Jahrgang 2008 und 2009) mit dem Luftgewehr erreichte Luisa Stasch (Jahrgang 2008) vom SV Petersberg das beste Ergebnis. Bei 40 Schuss kam sie auf hervorragend 401,2 Ringe. Bei den Schülern (Jahrgang 2010 und jünger), die nur 20 Schuss abgaben, kam Samuel Rippert (Jahrgang 2010) vom SV Traisbach mit 201,6 Ringen auf das beste Ergebnis.
Mit der Luftpistole kam bei der Jugend der 2008 geborene Timon Schneider von der SG Hüttenfeld mit 354 Ringen auf das beste Ergebnis. Bei den Schülern war seine Vereinskameradin Gabriele Jankeviciute (Jahrgang 2010) mit 172 Ringen unübertroffen.

Neben dem Jahrgangsschießen wurde am Sonntag auch der Hessenentscheid des Shooty Cup ausgetragen. Dabei traten getrennt nach Luftpistole und Luftgewehr die Schüler in Zweiermannschaften an. Die jeweils beste Mannschaft in den beiden Disziplinen konnte sich für den Shooty Cup auf Bundesebene qualifizieren, der im August in München ausgetragen wird.
Bei den Luftgewehr-Schützen siegte das Team des SV Ober Wöllstadt. Sofia Stelmakh (194 Ringe) und Inka Elisabeth Straube (192 Ringe) kamen zusammen auf 386 Ringe und übertrafen die Mannschaft des SV Lanzenhain um 5 Zähler.
Bei den Luftpistolen Teams kam die zweite Mannschaft des SV Verna-Allendorf mit 327 Ringen auf den Qualifikationsplatz für München. Isabella Kraß (173 Ringe) und Emily Stieglitz (154 Ringe) verwiesen das Duo der Büdinger Schützengesellschaft mit 11 Ringen Vorsprung auf Platz zwei.
Beim Finale des Shooty Cup in München werden die vier Schützinnen gemeinsam als eine Mannschaft den Hessischen Schützenverband vertreten.

Im Rahmen der Siegerehrung wurde am Sonntag außerdem noch eine spezielle Auszeichnung überreicht. In jedem Jahr stellt der Deutsche Schützenbund zusammen mit der Carl Walther GmbH jedem Landesverband ein hochwertiges Walther-Sportgerät zusammen mit 5.000 Schuss der passenden Munition von RWS zur Verfügung. Diese sollen zum Zweck der Jugendförderung eingesetzt und an Vereine weitergegeben werden, die sich in diesem Bereich besonders engagiert sind. Diesmal konnte Jugendleiter Stefan Rinke eine Walther-Luftpistole LP500 an den Schützenverein Ballersbach übergeben. Die beiden Jugendwarte des Vereins, Björn Pfeffer und Steffen Hilk waren extra für die Übergabe aus dem mittelhessischen Mittenaar nach Frankfurt gekommen.

 

Ergebnisse Jahrgansschießen und Shooty Cup Luftgewehr 2024

⇒ Ergebnisse Jahrgansschießen und Shooty Cup Luftpistole 2024

Wochenende der Jugendwettkämpfe
  09.04.2024 •     HSJ , Verband , HSV , Vereinsinfos


Am 11. und 12. Mai finden im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt gleich vier Jugendwettkämpfe statt. Über 480 Nachwuchsschützinnen und -schützen werden an den beiden Tagen antreten und um Medaillen kämpfen.

 

Am Samstag, den 11. Mai dreht sich in der großen Halle des Leistungszentrums alles um das Lichtschießen.
Über 100 Teilnehmer messen ihr Können mit Lichtgewehr und Pistole, ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit sowie ihre Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit beim Wettbewerb Faszination Lichtschießen (Hessische Jugendmeisterschaft Lichtschießen). Dabei müssen nicht nur das Schießen, sondern noch vier weiteren Stationen absolviert werden. Die Ergebnisse der beiden besten Stationen und des Schießens gehen dann in die Medaillenwertung ein.
Am „Wettkampforientierten Lichtschießen“ nehmen 34 Nachwuchsschützinnen und -schützen teil. Hier zählen allein ruhige Hand, scharfes Auge und Treffsicherheit. Auch hier werden die besten Teilnehmer mit Medaillen und alle Schützen mit Urkunden belohnt.

Am Samstag, den 12 Mai sind dann die Nachwuchssportler mit Luftgewehr und Luftpistole an der Reihe.
Beim Jahrgangsschießen beteiligen sich in diesem Jahr eine Rekordzahl von 21 Bezirken. Insgesamt gehen 304 Schützinnen und Schützen an den Stand, 47 davon mit der Luftpistole. Sie treten dabei jeweils gegen Konkurrenten des gleichen Jahrgangs an und nicht, wie im normalen Wettkampfbetrieb gegen Sportler der gleichen Wettkampfklasse.
Am Shooty Cup, der ebenfalls am Samstag stattfindet, beteiligen sich in diesem Jahr 62 Mannschaften aus 13 hessischen Schützenbezirken. Bei diesem Wettkampf geht es nicht nur um Medaillen und Urkunden. Die Teilnehmer können sich zusätzlich für den Endkampf des Shooty Cups auf Bundesebene empfehlen, der am 29. August im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in München-Hochbrück stattfindet.

Das Jahrgangsschießen Kleinkalibergewehr liegend muss in diesem Jahr wegen zu geringen Teilnehmerzahlen leider entfallen. Nach vorheriger Absprache besteht aber die Möglichkeit zur Nutzung des Kleinkaliber-Standes im Leistungszentrum.

Bei Fragen steht Stefan Rinke, der Jugendleiter des Hessischen Schützenverbandes gerne zur Verfügung (Tel.: 0171 3110140, E-Mail: jugendleiter(@)hess-schuetzen.de).

Bundesweiter Schulvergleich und Shooty Cup Bogen 2024
  27.03.2024 •     HSJ , HSV , DSB


Am 23. und 24. März fanden im nordhessischen Gudensberg der Bundesweite Schulvergleich Bogen und der Shooty Cup Bogen statt.

Das Wochenende begann mit dem Endkampf im Schulvergleich Bogen. Hier traten insgesamt 14 Mannschaften in zwei Gruppen an – neun Mannschaften in der Leistungsgruppe A und fünf Mannschaften in der Einsteigergruppe B. Hier hatte es leider einige kurzfristige Absagen gegeben.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter ab elf Jahren traten dabei in Dreier-Mannschaften für ihre jeweiligen Schulen an. Wie bereits im vergangenen Jahr taten sich dabei in der Leistungsgruppe die beiden Mannschaften des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin hervor. Sie qualifizierten sich mit deutlichem Abstand für das Goldmedaillen-Finale und machten die ersten beiden Plätze unter sich aus. Hier gewannen Finja Knaak, Johann Conrad und Pia Kalina mit 223:221 vor ihren Schulkameraden Levi Kerk, Milana Lomonos und Lili Zöller.
Der dritte Platz ging an das Team der Regelschule Kurt Löwenstein aus dem thüringischen Unterwellenborn mit Max Rothe, Thorben Thode und Finnja Treuner. Sie setzten sich mit 202:199 gegen die Mannschaft des Erasmus-Reinhold-Gymnasiums aus Saalfeld (ebenfalls Thüringen) durch.
Als bestes hessisches Team kamen Laura Engel, Pauline Förster und Nele Harbusch von der Drei-Burgen-Schule in Felsberg auf Platz sechs.

In der Einsteigergruppe B waren die Hessen fast unter sich. Hier trat als einziges „auswertiges“ Team die Mannschaft der Integrierten Gesamtschule Querum  an und erreichte in der Besetzung Maja Baumgärtel, Tim Zelder und Yildiz Eslem den dritten Platz.
Es siegten Ronja Kuhlmey, Clara Raue und Yasin Altiparmak von der Drei-Burgen-Schule Felsberg vor dem Team der Johann-Heinrich-Alsted- Schule aus Mittenaar in der Besetzung Elia Dersch, Emil Cole und Mika Hannes Gerhardt.

Stefan Rinke, der Vizepräsident Jugend des Deutschen Schützenbundes und „Chef“ der Deutschen SchützenJugend freute sich über eine hervorragend organisierte Veranstaltung. Er bedankte sich bei den Bogenschützen des SV Böddiger, die für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich waren. Einziger Wermutstropfen: Die Heizung in der Sporthalle war ausgefallen und konnte trotz aller Bemühungen nicht wieder zum Laufen gebracht werden.
Besonders erfreulich war das große Interesse der umliegenden Schulen, die mit mehreren Vertretern vor Ort waren.
Ebenfalls anwesend waren der Vorsitzende des Sportkreises Schwalm-Eder Ulrich Mathei und Christel Dohm Schwarze, die als erste weibliche Bogen-Kampfrichterin in Deutschland das Kampfrichterwesen im Deutschen Schützenbund mit aufgebaut hatte. Erst im vergangenen Februar war sie mit 85 Jahren offiziell in den Kampfrichter-Ruhestand verabschiedet worden. Sie übernahm zusammen mit Tanja Frank, der Präsidentin des Hessischen Schützenverbandes auch die Siegerehrung.

Am Sonntag, den 24. März traten dann acht Schüler-Mannschaften aus fünf Landesverbänden zum Endkampf im Shooty Cup Bogen an. Und mehr als einmal musste auch hier die Lupe der Kampfrichter über Punktgewinn oder Punktverlust entscheiden.
Auch hier mischten die beiden Berliner Mannschaften wieder ganz vorne mit. Diesmal konnte das Team Hessen 1 zumindest einer Berliner Mannschaft den Platz streitig machen. Im Halbfinale besiegten Till Hermann, Luca Durchdewald und Ole Decher Berlin 2 (Levi Kerk, Milana Lomonos und Lili Zöller) mit 3:7. Im Wettkampf um die Goldmedaille mussten sie sich dann Berlin 1 (Finja Knaak, Johann Conrad und Pia Kalina) knapp mit 6:5 geschlagen geben und gewannen Silber.
Im kleinen Finale konnte sich Berlin 2 mit einem deutlichen 6:2 Sieg gegen Pfalz 1 (Ronna Weber, Jannik Lambert und Johanna Rittmann) die Bronzemedaille sichern.
Die zweite hessische Mannschaft erreichte in der Platzierungsrunde den fünften Rang.

Für die hessischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer – allesamt Mitglieder des Landes-Bogen-Kaders ging es nach dem Wettbewerb zusammen mit Landestrainer Holger Hertkorn zurück ins Landesleistungszentrum nach Frankfurt. Dort stand am Sonntag und dem folgenden Montag der Osterlehrgang des Kaders auf dem Programm.

Bezirksauswahlschießen LG & LP und Jugendpokal Luftpistole 2023
  24.10.2023 •     HSJ , HSV , Bezirk West , Bezirk Ost , Bezirk Süd , Bezirk Nord


Am 4. November 2023 finden im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt das Bezirksauswahlschießen Luftgewehr/Luftpistole als Mannschaftswettbewerb sowie der Jugendpokal Luftpistole als Einzelwettbewerb statt.

 

Zusätzlich zu Startzeiten für die Wettbewerbe stehen jetzt auch die Startlisten zum Download bereit:

 

Aufgrund der guten Teilnehmerzahlen werden im Jugendpokal Luftpistole die Sieger der Schüler-, Jugend- und Junioren-Klasse jeweils durch ein Finale mit jeweils acht Teilnehmern ermittelt.

 

*Schützen, die sowohl am Bezirksauswahlschießen Luftpistole als auch am Jugendpokal Luftpistole teilnehmen, schießen nur einmal. Die Ergebnisse werden für beide Wettbewerbe verwendet.

Startkarten und Startlisten für Jahrgangsschießen liegen vor
  16.08.2023


Am 16. September 2023 finden im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt der Endkampf im Jahrgangsschießen KK Sportgewehr 3x20 sowie der Endkampf im Jahrgangsschießen Luftgewehr Dreistellungskampf statt.

 

Die Startlisten und die Startkarten für die Wettbewerbe stehen ab sofort zum Download bereit.

Endkampf Jahrgangsschießen KK Liegend 2023
  11.04.2023 •     HSJ , HSV


Am 7. Mai 2023 findet im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt der Endkampf im Jahrgangsschießen KK Liegend statt.

Gemeldet wurden 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 20 Vereinen. Die Startliste und die Startkarten für den Wettbewerb stehen ab sofort zum Download bereit.

Downloads:

Die Ausschreibung für das Jahrgangsschießen KK Liegend stehet auf der Ausschreibungsseite der Jugend.

Endkampf Shooty-Cup 2023
  11.04.2023 •     HSJ , HSV


Der Shooty-Cup muss verschoben werden.

Der neue Termin ist Sonntag, der 7. Mai 2023. AUßerdem findet der Wettbewerb jetzt in der Kleinen Halle des Landesleistungszentrums statt. Entsprechend ändern sich auch die Startzeiten und die Standverteilung.

 

Am 7. Mai 2023 findt im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt der Endkampf um den hessischen Landessieg im Shooty-Cup statt.
Der Wettkampf wird als Mannschaftswettbewerb ausgetragen. Die Landessieger nehmen am Endkampf des Deutschen Schützenbundes teil. Dieser findet am 24. August 2023 im Rahmen der Deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in München statt.

 

Für den hessischen Endkampf haben sich über 70 Schützinnen und Schützen aus rund 25 Vereinen angemeldet.
Die Startkarten und Startlisten für den Wettbewerb am 7. Mai stehen jetzt zum Download bereit.

Downloads:

 

Ausschreibung für den hessischen Endkampf des Shooty-Cup 2023steht auf der Ausschreibungsseite der Jugend.

Hessische Jugendmeisterschaften Lichtschießen und Wettkampforientiertes Lichtschießen
  11.04.2023 •     HSJ , HSV


Am 6. Mai 2023 finden im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt die Hessischen Jugendmeisterschaften im Lichtschießen und Wettkampforientierten Lichtschießen statt.

Über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für die beiden Wettbewerbe angemeldet. Jetzt stehen die Startlisten für beide Wettbewerbe und die Startkarten für das Wettkampforientierte Lichtschießen zum Download bereit.

Die Startzeiten für das Wettkampforientierte Lichtschießen kann man den Startkarten und Startlisten entnehmen. Die Startzeiten für die Jugendmeisterschaft Lichtschießen werden am Wettkampftag ab 11 Uhr individuell vergeben.

Downloads:

Die Ausschreibung für das Hessischen Jugendmeisterschaften Lichtschießen und Wettkampforientiertes Lichtschießen stehen auf der Ausschreibungsseite der Jugend.

Jahrgangsschießen Luftgewehr und Luftpistole Einzelwettbewerb 2023
  30.03.2023 •     HSJ , Verband , Vereinsinfos


Das Jahrgangsschießen Luftgewehr und Luftpistole muss verschoben werden.

Der neue Termin ist Sonntag, 21. Mai 2023. Die Startzeiten und der Ablauf des Wettkampfs bleibt ansonsten unverändert.

 

Am 21.Mai 2023 findet im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt das Jahrgangsschießen Luftgewehr und Luftpistole statt.
265 Starter aus 91 Vereinen haben sich für die Wettbewerbe angemeldet. Jetzt stehen die Standlisten und Starkarten zum Download bereit.

Die Luftgewehr-Wettbewerbe beginnen um 9:30 Uhr.  Startzeit für die Luftpistolen-Schützen ist um 15:15 Uhr.

 

Downloads:

 

Die Ausschreibung für das Jahrgangsschießen Luftgewehr und Luftpistole steht auf der Ausschreibungsseite der Jugend.

Bogen Halle - Jahrgangsschießen und Schulvergleich
  21.11.2022 •     HSJ , HSV , Vereinsinfos


Am 21. und 22. Januar 2023 fand im Nordhessischen Gudensberg das Jahrgangsschießen und der Schulvergleich in der Disziplin Bogen Halle statt.

Der Meldeschluss für die Teilnahme an den beiden Wettbewerben war Dienstag, den 6. Dezember 2022!

 

Teilnehmen am Jahrgangsschießen können Einzelschützen der Schüler- und Jugendklasse (Geburtsjahrgänge 2006 bis 2014) mit dem Recurve-, Blank-, Lang- und Compoundbogen. Die Wertung erfolgt jeweils innerhalb eines Jahrgangs.

Für den Schulvergleich können sich Bogen-Mannschaften aller hessischen Schulen bzw. Kooperationen von Schulen mit Bogensportvereinen anmelden.

Die ergebnisse für die beiden Wettbewerbe liegen jetzt vor:

Startlisten für Jugendpokal Luftpistole und Bezirksauswahlschießen
  11.10.2022 •     HSJ , HSV , Bezirk West , Bezirk Ost , Bezirk Süd , Bezirk Nord


Am 5. November 2022 finden im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt das Bezirksauswahlschießen Luftgewehr/Luftpistole und der Hessische Jugendpokal Luftpistole statt.

Zu diesen Wettbewerben stehen jetzt die Startkarten und Startlisten zum Download betreit.

Die Stratliste und die Datei mit den Startkarten enthalten sowohl die Starter für das Bezirksauswahlschießen als auch die Starter für den Jugendpokal.