Hessische Meisterschaften Sportschießen – Tag 10 – Sportpistole, Standardpistole, Freigewehr, Laufende Scheibe
  17.06.2024 •     Verband , HSV


Gleich drei ehemalige bzw. zukünftige Olympiateilnehmer gaben sich am zehnten Wettkampftag, am Sonntag, den 16. Juni bei den Wettkämpfen zu den Hessischen Meisterschaften im Landesleistungszentrum in Frankfurt die Ehre. Doreen Vennekamp, Florian Peter und Oliver Geis traten an und zeigten in ihren Disziplinen hervorragende Leistungen. Neben den Wettkämpfen mit der Sportpistole und der Standardpistole standen an diesem Tag noch die Disziplinen Freie Pistole Auflage, KK-Freigewehr, KK-Liegendkampf sowie die MIX-Wettbewerbe in der Disziplin Laufende Scheibe 10 Metzer auf dem Programm.

Alle Ergebnisse der Hessischen Meisterschafte Sportschießen 2024 finden Sie hier!

 

KK-Sportpistole

Im Wettbewerb mit der KK-Sportpistole trat als unbestrittene Favoritin die Olympiateilnehmerin Doreen Vennekamp für den SV Kriftel an. „Es macht einfach Spaß und man trifft hier so viele Menschen,“ kommentierte sie ihre Teilnahme. Erwartungsgemäß dominierte sie den Wettkampf und siegte nach drei Serien Präzision und drei Serien Duell mit 589 Ringen. Der Silberrang ging an die Vorjahressiegerin Cora Dörr, die für den SV Klein-Welzheim antrat und 573 Ringe erreichte. Bronze erkämpfte sich Kim Richter (SV Kriftel) mit 566 Zählern.

Bei den Damen III ging die Goldmedaille wie bereits im vergangenen Jahr an Andrea Hollfoth von der SG Lahnau. Silber sicherte sich erneut Kirstin Steinert von SV Sulzbach-Taunus mit 561 Zählern. Um die Bronzemedaille gab es ein Stechen zwischen Petra Fritzel von der PSV GW Frankfurt und der Lahnauerin Brigitte Moser, die beide 549 Ringe erreicht hatten. In der zweiten Stechserie sicherte sich Petra Fritzel mit 46 Ringen gegen 44 Ringe für Brigitte Moser die Bronzemedaille.

In der Mannschaftswertung ging Gold an das Team des SV Kriftel mit Isabella Oberheim, Kim Richter und Doreen Vennekamp, die 1706 Ringe sammelten. Auf Platz zwei kam mit 1693 Ringen die erste Mannschaft des SV Klein-Welzheim mit Cora Dörr, Sarah Günther und Tabea Ocker. Und den dritten Platz sicherten sich mit 1645 Ringen Anja Frimmersdorf, Angelika Lehnert und Kirstin Steinert vom SV Sulzbach-Taunus und freuten sich über die erneute Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in München.

 

Standardpistole

Im Wettbewerb mit der Standardpistole konnte man an diesem Tag gleich drei Olympiateilnehmer erleben. In der Wettkampfklasse Herren I traten Doreen Vennekamp, Florian Peter und Oliver Geis an – und mischten erwartungsgemäß ganz vorne mit.

Die Goldmedaille nahm Florian Peter (SV Kriftel) mit 576 Ringen mit nach Hause. Silber ging an Doreen Vennekamp (SV Hubertus Hüttengesäß), die 565 Ringe erreichte. Um den dritten Platz gab es ein Stechen, denn Oliver Geis und Aaron Sauter (beide SV Kriftel) hatten es auf 562 Ringe gebracht. Die Entscheidung fiel gleich in der ersten Stechserie, in der Geis 47 Ringe erreichte und Sauter eine perfekte 50 ablieferte. Bronze ging damit an Aaron Sauter.
Ein Stechen um Platz drei gab es auch in der Klasse Herren III. Armin Schneider (SG Diana Eibelshausen, 537) und Andrea Hollfoth (SG Lahnau, 534) hatten Gold und Silber gewonnen. Mit 533 Zählern lagen Edwin Germann (SV Okarben) und Mathias Gänger (SV Assenheim) im Kampf um den dritten Platz gleichauf. Und sie machten es spannender als die Herren I. In der ersten Serie des Stechens schossen beide 44 Ringe. In der zweiten Serie fiel dann die Entscheidung. 46 Ringen sicherten Edwin Germann die Bronzemedaille.

Bei den Herren II war das Ergebnis deutlicher. Mit 545 Ringen ging Gold an Marko Kuckuck (SC Windecken), Silber mit 540 Ringen an Jörg Bommersheim (SV Falke Dasbach) und Bronze mit 539 Ringen an Dirk Ruiken (SV Hubertus Hüttengesäß).

Auch bei den Herren IV war die Entscheidung recht klar. Mit einem Vorsprung von 8 Ringen und insgesamt 540 Zählern ging der Meistertitel an Hubert Hartmann (KKSV Bischhausen). Den zweiten Platz sicherte sich Hans-Michael Würdinger (SV Steindorf) mit 532 Ringen. Und die Bronzemedaille gewann René Höfling vom SV Kriftel mit 529 Ringen.

In der Mannschaftswertung bei den Herren lag am Ende der SV Kriftel vorne. Oliver Geis, Florian Peter und Aaron Sauter sammelten zusammen 1700 Ringe. Auf Platz zwei kam das Team des SV Hüttengesäß mit Stefan Bauer, Dirk Ruiken und Doreen Vennekamp, die zusammen auf 1611 Zähler kamen. Der dritte rang ging an Felix Altmüller, Lucas Jourdan und Carsten Dudde von der TGS Walldorf. Sie erreichten 1598 Ringe.

 

Freie Pistole Auflage

Mit der Freien Pistole gingen am Sonntag die Senioren I in den Wettbewerb um den Meistertitel. Mit einem um sechs Ringe besseren Ergebnis als im letzten Jahr und 286 Ringen konnte Heinz Kraft (SV Nieder-Florstadt) seinen Titel verteidigen. Mit 282 Zählern ging die Silbermedaille an den Vorjahresdritten Bernd Schultheiss (SV Nieder-Florstadt). Und Josef Rodenbusch, der im vergangenen Jahr noch auf dem sechsten Platz gelandet war, sicherte sich mit 278 Ringen die Bronzemedaille.

In der Mannschaftswertung setzte sich der SV Nieder-Florstadt durch. Jörg Geiß, Heinz Kraft und Wolfgang Kraft mit 824 Ringen durch. Platz zwei ging an das Team des SV Dietkirchen. Jürgen Fritsch, Dietmar Pötz und Josef Rodenbusch erreichten 820 Ringe. Und für den SV Niederklein sammelten Thomas Grebenstein, Reinhard Lang und Gernold Nau 817 Ringe für die Bronzemedaille.

 

KK-Freigewehr

IN das lange Programm über 3x40 Schuss mit dem KK-Freigewehr gingen am zehnten Wettkampftag die Damen I sowie die Herren I und II.

Bei den Damen konnte sich Lea Ruppel vom SV Herbstein mit 1166 Ringen die Goldmedaille sichern. Der zweite Platz ging mit 1153 Zählern an Sophie Katharina Sauter vom SV Falken-Gesäß. Und mit 1043 Ringen sicherte sich Jasmin Fritsch vom SV Lengfeld die Bronzemedaille.

Bei den Herren I konnte sich Dennis Welsch (SG Diana Eibelshausen) mit 1163 Ringen den ersten Platz sichern. Die Silbermedaille ging an Peer Risch (SV Oberstedten), der auf 1117 Ringe kam. Und mit 1105 Zählern sicherte sich Hannes Richardt von der SGi Oberaula die Bronzemedaille.

Bei den Herren II gingen Gold und Bronze nach Oberstedten. Torsten Klauer sicherte sich den ersten Platz mit 1139 Ringen. Mit 13 Ringen weniger, und 1126 Zählern ging die Silbermedaille an Peter Neumann vom SV Erdbach. Und Bronze erkämpfte sich mit 1112 Ringen Thoralt Münch.

In der Mannschaftswertung lag der SV Oberstedten am Ende vorne. Michael Christ, Torsten Klauer und Peer Risch sammelten 3330 Ringe. Silber ging an das Team des SV Lengfeld. Hier kamen für Daniel Derkowski, Jasmin Fritsch und Felix Lehr 3249 Ringen zusammen. Und Bronze ging mit 3220 Ringen an Steffen Brück, Markus Jung und Thomas Wieber vom SC Annerod.

 

Laufende Scheibe

An ihrem zweiten wettkampftag absolvierten die Schützen in der Disziplin Laufende Scheibe ihren MIX-Wettbewerb, bei dem die Laufgeschwindigkeiten der Scheiben zufällig wechseln. Außerdem wurden der Wettbewerb in der Schülerklasse ausgetragen.

Bei den Schülern schickte die TuS Schwanheim zwei Nachwuchsschützen ins Rennen. Ilia Soltani-Asl gewann in dieser Wettkampfklasse mit 231 Ringen die Goldmedaille. Über die Silbermedaille konnte sich Malina Eckert freuen. Sie erreichte 166 Ringe.

Im MIX-Wettbewerb der Junioren ging die Goldmedaille wie im normalen Wettbewerb am Vortag an Sara Lea Napolitani, die 343 Ringe erreichte. Kristofer Gelhorn erreichte mit 301 Ringen den Silberrang und die Bronzemedaille ging an seine Schwester Anastasia Gelhorn, die 288 Ringe sammelte. Alle drei Schützen traten für die TuS Schwanheim an.

Auch bei den Herren kamen alle Medaillengewinner vom Schwanheimer Verein. Gold ging hier an Kris Großheim (379), Silber an Uwe Faß (367), den Referenten für diese Disziplin beim Hessischen Schützenverband. Und die Bronzemedaille gewann Christoph Vogelbacher (359).

Bei den Damen setzte sich Daniela Vogelbacher (TuS Schwanheim) mit 369 Zählern durch. Die Silbermedaille ging für 291 Ringe an Madeline Schneider vom SV Großenlüder.

In der Mannschaftswertung schafften es gleich zwei Mannschaften der TuS Schwanheim auf die ersten beiden Plätze. Kris Großheim, Christoph Vogelbacher und Daniela Vogelbacher kamen auf 1107 Ringe. Mit einem Ring weniger ging der Silberrang an Torsten Faß, Uwe Faß und Kristofer Gelhorn. Bronze ging an das Team aus Großenlüder. Florian Schmitt, Marco Schmitt und Madeline Schneider kamen auf957 Ringe.

 

KK-Liegendkampf

Den Abschluss des Wettkampftages bildeten die Para-Schützen, die im Liegendkampf mit dem Kleinkaliber-Gewehr antraten. In der Wettkampfklasse SH1/AB1 ohne Hilfsmittel ging Gold an Stefan Born vom SV Finsternthal-Hunoldstal mit 571,5 Ringen.

In der Wettkampfklasse SH2/AB2 mit Hilfsmitteln sicherte sich mit 611,9 Ringen erneut Bernd Becker vom SV Goennern die Goldmedaille. Wolfgang Mock vom SSV Großenhausen kam mit 598,8 Ringen auf Platz zwei. Beide Schützenfreuten sich, auch in diesem Jahr die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften erreicht zu haben, die vom 22. August bis 1. September in München ausgetragen werden.
 


Hessische Meisterschaften Sportschießen – Tag 10 – Sportpistole, Standardpistole, Freigewehr, Laufende Scheibe