Hessische Meisterschaften Sportschießen – Tag 9 – Gewehr, Pistole, Laufende Scheibe und Armbrust
  16.06.2024 •     Verband , HSV


Am neunten Tag der Hessischen Meisterschaften standen im Landesleistungszentrum in Frankfurt rund 330 Starts auf dem Programm. Die Armbrustschützen und die Sportler der Disziplin Laufende Scheibe hatten ihren ersten Auftritt bei den Wettkämpfen in Frankfurt. Für die Schützen mit dem Kleinkaliber-Gewehr war es die letzte Möglichkeit, Medaillen zu sammeln. Außerdem waren die Auflageschützen mit der Freien Pistole am Start und im Wettbewerb mit der Zentralfeuerpistole konnte man einen zweifachen Olympiateilnehmer erleben.

Alle Ergebnisse der Hessischen Meisterschafte Sportschießen 2024 finden Sie hier.

KK-Freigewehr

Die erste Entscheidung des Tages fiel im 3x40-Schuss-Wettkampf mit dem KK-Freigewehr. Hier gingen die Juniorinnen und Junioren an den Start. Nachdem der Tag regnerisch und windig begonnen hatte, mussten die Teilnehmer während des Wettkampfs mit wechselnden Licht- und Windbedingungen kämpfen.

Bei den Junioren I konnte der erfolgreichste männliche Schütze dieser Meisterschaften seiner Sammlung die neunte Goldmedaille hinzufügen. Mika Peter vom SV Großenritte übertraf mit 1152 Ringen die Konkurrenten deutlich. Die Silbermedaille eroberte sich mit 1124 Ringen Hans-Laurin von Schönfels – ebenfalls SV Großenritte – und den dritten Rang sicherte sich Jonas Neidhart von der Wiesbadener SG mit 117 Ringen.
Bei den Juniorinnen I konnte sich mit 1158 Ringen Lina Krebs vom SF Hattenheim die Goldmedaille sichern. Auf den Silberrang kam mit vier Ringen weniger Nora-Lee Hofmann Badea von der Wiesbadener SG. Und weitere vier Ringe dahinter, mit 1150 Zählern erreichte Katrin Grabowski die Bronzemedaille.

Bei den Junioren II gingen in diesem Jahr nur zwei Schützen an den Start. Jan-Marvin Glowatz von der TuS Kemel sicherte sich mit 1109 Ringen die Goldmedaille. Noah Schnegelsberg vom SV Heckershausen kam mit 1090 Zählern auf den zweiten Platz.

Etwas größer war die Konkurrenz bei den Juniorinnen II. Das Top-Ergebnis erreichte die Vorjahreszweite Lenja Charlene Möller von der Schützengesellschaft Groß-Bieberau mit 1159 Ringen. Ihre Vereinskameradin Enya Püschel kam mit 1157 Ringen auf Rang zwei. Und Sarah Flach vom SV Lanzenhain eroberte sich mit 1150 Zählern die Bronzemedaille.
Die Goldmedaille in der Mannschaftswertung ging an das Team der Schützengesellschaft Groß-Bieberau. Lenja Charlene Müller, Enya Püschel und Maja Ruppel sammelten 3442 Ringe. Die Plätze zwei und drei erreichten die beiden Mannschaften der Wiesbadener SG. Katrin Grabowski, Katharina Mentzel und Annalena Mildeberger erreichten mit 3434 Ringen den Silberrang. Nora-Lee Hofmann Badea, Marie Papstein und Lilly Stach gewannen mit 3416 Zählern die Bronzemedaille.

KK-Liegendkampf

Im Liegendkampf mit dem Kleinkalibergewehr konnte sich am Samstag die Jugend beweisen. Bei der männlichen Jugend ging die Goldmedaille an Timon Birke vom Fürther SV, der 594,6 Ringe erreichte. Silber erkämpfte sich mit 588,2 Ringen Felix Dietz vom SV Crainfeld. Die Bronzemedaille ging an Leonard Voll von der Schützengesellschaft Gundernhausen, der auf 585,8 Ringe kam. Bei der weiblichen Jugend siegte mit beeindruckenden 606,4 Ringen Viktoria von Schönfels vom SV Lanzenhain. Sie verwies damit Kira-Sophie Sippel (SV Eitra, 602,6) und Anabell Dörsam (Fürther SV, L97,4) auf die Plätze zwei und drei.

In der Mannschaftswertung der Jugend siegte das Team des SV Lanzenhain mit Any Lein, Swenja Schröder und Viktoria von Schönfels, die auf 1792,7 Ringe kamen. Silber ging an den Fürther SV mit Timon Birke, Anabell Dörsam und Emma Karle mit 1789,3 Ringen. Und die Bronzemedaille konnte die Mannschaft des Sv Petersberg mit nach Hause nehmen. Neele Kauck, Liana Müller und Kayleigh Sieblist kamen auf 1764,7 Ringe.

KK-Gewehr 30 Schuss

Nach dem langen 3x40-Schuss-Programm absolvierten einige Schützen am Nachmittag auch noch den Wettkampf über 30 Schuss mit dem Kleinkaliber-Gewehr. Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl wurde hier nur in zwei Wettkampfklassen geschossen. Bei den Erwachsenen ging die Goldmedaille an Lea Ruppel von SV Herbstein. Sie erreichte 291 Ringe. Silber ging an Karin Schade vom SV Meckbach mit 290 Ringen. Und die Bronzemedaille konnte sich Dennis Welsch abholen. Er trat für die SG Diana Eibelshausen an und kam am Ende auf 289 Ringe.

Bei den Junioren siegte mit ebenfalls 291 Ringen Katharina Mentzel von der Wiesbadener SG. Mit 287 Ringen kam Mayra Püschel vom SV Winden auf den Silberrang. Und der dritte Platz ging mit 286 Ringen an Antonia Ziegler vom SV Crainfeld.

Das Team des SV Crainfeld konnte sich auch den ersten Platz in der Mannschaftswertung sichern. Hier kamen Sarah Flach, Lisa-Marie Wolf und Antonia Ziegler auf 850 Ringe. Mit einem Ring weniger kamen Annalena Mildeberger, Nora-Lee Hofmann Badea und Fabienne Sebastian auf Platz zwei. Und auf Platz drei landeten Lenja Charlene Möller, Leonie Götz und Enya Püschel vom SV Stärklos mit 847 Ringen.

Laufende Scheibe

In der ehemals olympischen Disziplin Laufende Scheibe standen am Samstag die 10-Meter-Wettbewerbe auf dem Programm. Leider hat diese spannende Wettkampfart seit dem Ausscheiden aus dem Programm der Olympischen Spiele viel an Sichtbarkeit und an Attraktivität für den Nachwuchs verloren. Entsprechend waren es auch in diesem Jahr einige wenige Schützen und Vereine, die die Medaillen unter sich ausmachten.

Bei der Jugend und bei den Junioren trat jeweils nur ein Teilnehmer an. Und beide Schützen kamen vom TuS Schwanheim. Bei den Jugendlichen wurde Sara Lea Napoletani mit Gold bedacht. Sie kam auf 456 Ringe. Bei den Junioren ging die Medaille an Kristofer Gelhorn, der 473 Ringe erreichte.

Bei den Herren I siegte Vizeweltmeister Kris Großheim mit 557 Punkten vor Daniele Vogelbach mit 551 Ringen und Christoph Vogelbacher mit 534 Ringen. Alle drei Medaillengewinner traten für die TuS Schwanheim an und sicherten sich mit ihrer Leistung auch den Titel des Mannschaftsmeisters. Zusammen kamen sie auf 1642 Ringe. Mit 1484 Ringen kamen Florian Schmitt, Marco Schmitt und Madeline Schneider vom SV Großenlüder auf den Silberrang. Der dritte Platz ging an die Mannschaft des SV Unter-Schwarz. Stephan Gessner, Matthias Otterbein und Christoph Schmitt sammelten 1442 Ringe.

Armbrust

Die Armbrustschützen trugen am Samstag ihre Wettkämpfe auf die Entfernung von 10 Metern in der großen Halle des Landesleistungszentrums aus. Dazu waren extra Seilzuganlagen aufgebaut worden, da diese Wettkampfstätte in erster Linie von den Druckluft-Schützen genutzt wird, die dort auf elektronische Zielscheiben schießen.

Bei den Damen I mit der Armbrust konnte sich Juliana Siemon vom SPSV Oberzwehren mit 385 Ringen durchsetzen. Platz zwei ging mit 373 Ringen an Marion Bauer vom SV Trösel und den dritten Rang erreichte Fabienne Sippel, ebenfalls aus Oberzwehren, mit 369 Ringen.

Auch bei den Herren I konnten zwei Schützen aus Oberzwehren zwei Medaillenplätze erringen. Hier allerdings die Positionen eins und zwei. Gold sicherte sich Georg Zacharias mit 382 Ringen und Silber ging an den Vorjahressieger Kevin Meers mit 369 Ringen. Mit 362 Zählern kam Jan Senzel von der SSG Biebergemünd auf Rang drei.

Bei den Herren II holte sich Peter Neumann vom SV Mademühlen mit 373 Ringen den Meistertitel. Der zweite Platz ging mit 370 Zählern an Daniel Grobbauer von der PSG Darmstadt. Und die Bronzemedaille holte sich der Armbrustreferent des Hessischen Schützenverbandes  André Weigel vom SV Mademühlen mit ebenfalls 370 Ringen.

In der Mannschaftswertung siegte bei den Herren I eine reine Damenmannschaft. Fabienne Sippel, Laura Nold und Juliana Siemon vom SPSV Oberzwehren gelang dies mit insgesamt 1122 Ringen. Platz zwei ging an das Team des SV Mademühlen mit Peter Neumann, Kevin Rompf und André Weigel, die 1101 Ringe erreichten. Und der dritte Rang ging an den SV Bieber. Hier sammelten Lukas Aull, Nicole Rickert und Natascha Schilling 1074 Ringe.
In der Altersklasse der Junioren I traten vier Schützen an. Gold ging hier an Lukas Aull vom SV Bieber (347 Ringe), Silber an Robin Nassauer von der SG Mandeln (315 Ringe) und Bronze an Lukas Schwabbauer, ebenfalls von der SG Mandeln (292 Ringe. Den vierten Platz belegte Melissa Nassauer mit 256 Ringen, die ebenfalls für die SG Mandeln antrat.

Bei den Herren III ging Gold nach Assenheim. Mit 390 Ringen konnte Joachim Wolf die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Silber ging mit 382 Ringen an Jörg Kreuzer von der PSG Darmstadt. Und Bronze sicherte sich Markus Stumpf vom SV Trösel mit 371 Ringen.

Bei den Herren IV gingen alle drei Medaillen an Schützen des SV Trösel. Rüdiger Reinsch gewann Gold mit 373 Ringen, mit 347 Zähler sicherte sich Uwe Gunkel die Silbermedaille und mit 339 Ringen ging Bronze an Walter Müller.
Entsprechend der Einzelergebnisse bei den Herren III und IV dominierte der SV Trösel auch in der Mannschaftswertung der Herren III. Die Goldmedaille ging an das Tröseler Team Richard Hertel, Rüdiger Reinsch und Markus Stumpf, die 1096 Ringen sammelten. Bronze holte sich mit 1028 Zähler die Mannschaft des Schützenvereins St. Hubertus Mengerskirchen mit Frank Hanson, Markus Mohri und Thorsten Schneider. Und die Bronzemedaille ging an die zweite Mannschaft des SV Trösel. Armin Becker, Uwe Gunkel und Walter Müller kamen zusammen auf 1020 Ringe.

Zentralfeuerpistole

Hessenmeister mit der Zentralfeuerpistole bei den Herren I wurde der zweifache Olympiateilnehmer Oliver Geis. Geis trat für den SV Kriftel an und kam auf 577 Ringe. Der zweite Platz ging an Stephan Trippel vom SSV Großenhausen, 575 Ringe erreichte. Die Bronzemedaille konnte sich Aaron Sauter (SV Kriftel) mit 571 Ringen sichern.

Bei den Herren II ging die Goldmedaille mit 566 Ringen an Jörg Bommersheim vom SV Falke Dasbach. Er lag damit 21 Ringe vor Sascha Röder (545 Ringe) vom SV Elz. Den dritten Rang sicherte sich Thomas Ursch von der SG Herolz mit 539 Zählern.

Mit 560 Zählern verwies der Dasbacher Jens Block die Konkurrenz aus Kriftel auf die Plätze. Oliver Borgmann kam mit 559 Ringen auf Platz zwei. Mathias Gänger erreichte mit 558 Ringen und nach einem Stechen den Bronzerang.
Auch bei den Herren IV siegte ein Dasbacher. Halil Karaca kam auf 546 Ringe. Mit 545 Ringen ging die Silbermedaille an Jürgen Kilian vom Fürther SV. Und den dritten Platz sicherte sich Holger Becker von der SSG Ettingshausen mit 542 Ringen.

In der Mannschaftswertung konnte sich der SV Falke Dasbach mit Jens Block, Jörg Bommersheim und Matthias Schwender durchsetzen. Zusammen kamen sie auf 1678 Ringe. Der zweite Platz ging mit 1640 Ringen an den SV Kriftel in der Besetzung Oliver Borgmann, Mathias Gänger und René Höfling. Rang drei ging an das Team des SSV Großenhausen. Stephan Trippel, Volker Kress und Kai Rulischek erreichten 1639 Ringe.

Freie Pistole Auflage

Außerdem absolvierten die Senioren III und IV mit der Freien Pistole am Samstag ihre Auflagewettbewerbe.

In der Seniorenklasse III ging der Meistertitel an Norbert Neumann von der Wiesbadener SG, der auf 289 Ringe kam. Platz zwei sicherte sich Nikolaus Stemper vom SV Geislitz mit 274 Ringen. Und der dritte Platz ging mit 265 Ringen an Helmut Reiting vom SSV Baunatal.

Bei den Senioren IV siegte Horst Schneider vom SV Simmersbach mit 282 Zählern. Den zweiten Rang erkämpfte sich Klemens Stiebler von der SG Butzbach mit 281 Ringen. Und die Bronzemedaille ging mit 277 Ringen an Jürgen Braun vom SV Diana Wehrheim.

In der Mannschaftswertung lag am Ende die Wiesbadener SG vorne. Heinz-Georg Deibert, Norbert Neumann und Bernd Schneider kamen auf 814 Ringe. Auf Platz zwei landete die Mannschaft des SV Geislitz. Armin Schneider, Nikolaus Stemper und Hans-Jürgen Zaade sammelten 788 Ringe. Und der Bronzerang ging an das Team des SV Falke Dasbach. Hier erreichten Bernhard Fuhrmeister, Hans-Peter Gugger und Ulrich Meuser 787 Ring.
 


Hessische Meisterschaften Sportschießen – Tag 9 – Gewehr, Pistole, Laufende Scheibe und Armbrust